Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Automatikmonteure und Automatikmonteurinnen fertigen, montieren, warten und reparieren Maschinen, Geräte und Anlagen. Sie verdrahten elektrische Einrichtungen und führen Inbetriebnahmen sowie Funktionskontrollen durch.

Dauer

3 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen und höheren Fachschulen sowie von Fachverbänden wie Swissmechanic, Swissmem und VSAS Verband Schaltanlagen und Automatik Schweiz

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Automatikfachmann/-frau, Projekt- und Werkstattleiter/in im Schaltanlagenbau, Produktions­fachmann/-frau usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Meister/in Schaltanlagen und Automatik, Industriemeister/in

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Systemtechnik (Vertiefung Automation), dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik, dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, dipl. Techniker/in HF Informatik

Fachhochschule

Bei entsprechender schulischer Vorbildung, z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, in Systemtechnik, in Maschinentechnik, in Mechatronik

Automatiker/in EFZ

Automatikmonteure und Automatikmonteurinnen können eine verkürzte Grundbildung als Automatiker/in EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Anforderungen

Vorbildung

Anforderungen

  • technisches Verständnis und Interesse an technischen Zusammenhängen

  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen

  • ausgeprägtes handwerkliches Geschick

  • geschickte Hände für genaues Arbeiten

  • keine Farbsehschwäche

  • Teamfähigkeit

  • Zuverlässigkeit

Arbeitsort

Automatikmonteure und Automatikmonteurinnen arbeiten meistens in Produktionsabteilungen von Betrieben der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Branche). Dank ihrer breiten, praxisorientierten Ausbildung sind die Berufsleute vielseitig einsetzbar und haben gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Lehrbetriebe im Kanton

Aussteller

Weitere Berufe