Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Baupraktiker und Baupraktikerinnen arbeiten auf Baustellen. Sie unterstützen Maurer, Maurerinnen und andere Baufachleute. Gemeinsam richten sie die Baustelle ein, bauen Mauern, erstellen Schalungen und betonieren Wände. Am Schluss reinigen sie die Werkzeuge und Maschinen.

Dauer

2 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen

Maurer/in EFZ

Baupraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Maurer/in EFZ mit eidg. Fähigkeitszeugnis machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Maurer/innen EFZ.

Anforderungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick

  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen

  • gute Gesundheit

  • körperliche Fitness

  • Schwindelfreiheit bzw. keine Höhenangst

  • Wetterfestigkeit

  • Teamfähigkeit

Arbeitsort

Baupraktiker und Baupraktikerinnen sind in Bauunternehmen tätig. Die Betriebsgrösse reicht vom Kleinbetrieb bis zum Grossbetrieb mit über 100 Mitarbeitenden. Sie arbeiten bei jeder Witterung im Freien. Im Sommer gibt es eher mehr Arbeit, im Winter eher weniger. Zum Teil arbeiten sie in grossen Höhen. Die Anstellungsbedingungen sind durch den Landesmantelvertrag für das schweizerische Bauhauptgewerbe und regionale Gesamtarbeitsverträge geregelt.

Lehrbetriebe im Kanton

Aussteller

Weitere Berufe