Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Betonwerker und Betonwerkerinnen stellen Teile aus Beton oder Kunststein her. Eingesetzt werden diese unter anderem im Wohnungs-, Gewerbe-, Brücken-, Garten-, Stadion-, Tunnel- und Tiefbau oder im Bereich Lärmschutz. Beispiele von Produkten sind Fassadenelemente, Fensterbänke, Balkone, Türrahmen, Treppenstufen, Sitzbänke, Blumenkästen oder Randsteine.

Dauer

In einem Betrieb der Kunststein- und Betonwarenproduktion oder Betonelementfabrikation

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie von Fachverbänden, insbesondere des Fachverbands für Schweizer Betonprodukte SwissBeton

Berufsprüfung (BP)

Baustoffprüfer/in (Beton und Mörtel) mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. dipl. Baumeister/in oder dipl. Bauleiter/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen, z. B. dipl. Techniker/in HF Bauführung

Fachhochschule

Bachelorstudiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Bauingenieurwesen. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Anforderungen

Vorbildung

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
Arbeitsort

Betonwerker und Betonwerkerinnen sind bei Herstellern von Betonelementen und anderen Betonprodukten tätig. Bei diesen Unternehmen handelt es sich in der Regel um mittelgrosse Betriebe. Die Berufsleute arbeiten im Team und nach einem geregelten Zeitplan. Sie sind hauptsächlich in Werkstätten tätig, begeben sich aber manchmal auch auf die Baustellen, um Messungen vorzunehmen oder Bauteile zu liefern oder zu montieren.

In der Branche besteht ein Mangel an gelernten Berufsleuten. Betonwerkerinnen und Betonwerker haben deshalb gute Berufschancen.

Aussteller

Weitere Berufe