Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Forstwarte und Forstwartinnen erledigen sämtliche im Wald anfallenden Arbeiten. Sie fällen Bäume und pflegen den Jungwald, Hecken und Biotope. Zudem erstellen sie Hangsicherungen, Bach- und Lawinenverbauungen und warten die Waldwege.

Dauer

3 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von forst- und landwirtschaftlichen Bildungszentren, von WaldSchweiz, von Umweltorganisationen, von Fachschulen und Fachhochschulen; eine Kursübersicht bietet Codoc

Verkürzte Grundbildung

Obstfachmann/-frau EFZ

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: z. B. Forstwart-Vorarbeiter/in, ­Forstmaschinenführer/in, ­Seilkraneinsatzleiter/in, ­Baumpflegespezialist/in, ­Holzfachmann/-frau, Natur- ­und Umweltfachmann/-frau

Höhere Fachschule

Dipl. Förster/in HF

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Forstwirtschaft

Anforderungen

Vorbildung

  • Berufswahlpraktikum (Schnupperlehre) wird empfohlen

Anforderungen

  • Freude an der Arbeit im Freien

  • gute Beobachtungsgabe für Naturabläufe

  • Verantwortungsbewusstsein und gutes Urteilsvermögen (Unfallrisiko)

  • Selbstständigkeit

  • gute Gesundheit für körperlich anstrengende Arbeiten bei Wind und Wetter

  • Körperkraft

  • technisches Verständnis für die Arbeit mit Maschinen und Geräten

  • zusätzlich erforderlich: ärztliche Voruntersuchung

Arbeitsort

Forstwarte und Forstwartinnen arbeiten für kommunale oder kantonale Forstbetriebe und private Forstunternehmen. Anstellungen finden sie auch in der Holzindustrie, im Landschafts- und Gartenbau, im Umweltbereich oder in Werkhöfen von Gemeinden. Die Berufsleute sind meistens draussen im Wald tätig und dabei allen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Ihre Arbeit ist körperlich anstrengend. Die Ausbildungsplätze für Forstwarte und Forstwartinnen sind begehrt und auf ein Berufswahlpraktikum wird grossen Wert gelegt.

Lehrbetriebe im Kanton

Aussteller

Weitere Berufe