Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Kaufleute öffentliche Verwaltung erledigen anspruchsvolle kaufmännische Arbeiten in den Verwaltungen von Gemeinden, Kreisen, Bezirken, Kantonen sowie Gerichten. Je nach Arbeitsort betreuen sie entweder mehrere Sachgebiete oder spezialisieren sich in einem bestimmten Bereich.

Dauer

3 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von kantonalen Berufsfachschulen, Weiterbildungszentren sowie Berufs- und Branchenverbänden

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung, Zivilstandsbeamter/-beamtin, Fachmann/-frau für Personalvorsorge, Direktionsassistent/in, Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Steuerexperte/-expertin, ­dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling usw.

Höhere Fachschule

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF usw.

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Anforderungen

Vorbildung

Anforderungen

  • Zuverlässigkeit

  • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit

  • Fremdsprachenkenntnisse

  • gute Auffassungsgabe

  • Kontaktfreude

  • Flair für Zahlen

  • Verantwortungsbewusstsein

  • Freude an Computerarbeit

  • Selbstständigkeit

Arbeitsort

Gute Anstellungsmöglichkeiten für Kaufleute öffentliche Verwaltung bestehen in den Gemeinde-, Stadt-, Kreis-, Bezirks- oder Kantonalverwaltungen sowie Gerichten. Die Ausbildung ermöglicht ausserdem einen Wechsel in eine andere kaufmännische Branche.

Bei ihrer Tätigkeit stehen sie mit verschiedensten Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Herkunft sowie mit Fachpersonen in Kon­takt. Dafür ist ein freundliches und situationsgerechtes Auftreten unerlässlich. Gute mündliche und schriftliche Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse sind erforderlich.

Aussteller

Weitere Berufe