Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Mediamatiker und Mediamatikerinnen arbeiten mit verschiedenen Medientechniken und Medienkanälen. Sie arbeiten an der Schnittstelle von Administration, Marketing und Informatik. Sie bearbeiten Bilder, Texte und Videos. Sie betreiben Webseiten, Social-Media-Kanäle oder entwickeln Werbemittel wie Broschüren oder Flyer.

Dauer

4 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von höheren Fachschulen und Verbänden

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Mediamatiker/in, Techno-Polygraf/in, Wirtschaftsinformatiker/in, ICT-Applikationsentwickler/in usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. dipl. Web Project Manager/in

Höhere Fachschule

  • dipl. Marketingmanager/in HF

  • dipl. Techniker/in HF Medien

  • dipl. Techniker/in HF Informatik

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Medieningenieurwesen, Informationswissenschaft, Informatik oder Wirtschaftsinformatik, Bachelor of Arts (FH) in visueller Kommunikation. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Anforderungen

Vorbildung

  • gute Leistungen in Mathematik, Deutsch, Französisch und Englisch

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • schnelle Auffassungsgabe

  • Organisationstalent

  • ausgeprägte Teamfähigkeit

  • Einfühlungsvermögen

  • Konzentrationsfähigkeit

  • gute Leistungen in Englisch und einer zweiten Landessprache

Arbeitsort

Mediamatikern und Mediamatikerinnen EFZ stehen dank ihrer vielseitigen Handlungskompetenzen viele Arbeitsmöglichkeiten in allen Branchen offen. In Dienstleistungsunternehmen, Industriebetrieben und Verwaltungen sowie in KMU sind sie gesuchte Fachkräfte. Sie arbeiten in Kommunikations-, Marketing- und Webdesign-Abteilungen und -Firmen an den Schnittstellenbereichen der Fachabteilungen zur Informatik. Durch die zunehmende Digitalisierung und die damit verbundenen Herausforderungen bietet die Ausbildung eine gute Basis für verschiedene Berufsfelder.

Aussteller

Weitere Berufe