Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Kunststofftechnologen und -technologinnen stellen Kunststofferzeugnisse her. Sie planen und überwachen Produktionsprozesse, entwickeln kundenspezifische Anwendungen und sorgen für Unterhalt und Wartung von Maschinen, Anlagen und Geräten.

Dauer

4 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und höheren Fachschulen

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Prozessfachmann/-frau, Automatikfachmann/-frau, Technische/r Kaufmann/-frau

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Produktionsleiter/in Kunststofftechnik

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Maschinenbau (Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik oder Produktionstechnik), Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Unternehmensprozesse (Vertiefungsrichtung Betriebstechnik), Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Systemtechnik (Vertiefungsrichtung Mechatronik)

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Chemie, Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik, Bachelor of Science (FH) in Systemtechnik

Anforderungen

Vorbildung

  • gute Leistungen in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern

Anforderungen

  • Interesse an Maschinen und technisches Verständnis

  • Freude am Einrichten und Bedienen von Fertigungsanlagen

  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen

  • handwerkliches Geschick

  • exakte Arbeitsweise

  • Selbstständigkeit

  • Flexibilität in der Arbeitszeit

Arbeitsort

Kunststofftechnologen und -technologinnen arbeiten in Industriebetrieben unterschiedlicher Branchen, z. B. Kunststoffe, Chemie, Maschinenbau, Elektronik, Uhren, Automobile, Verpackungen oder Sportgeräte. Als spezialisierte Fachleute sind sie auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Es bestehen jedoch regionale Unterschiede. Die Fertigungsanlagen laufen rund um die Uhr und erfordern Schichtarbeit.

Weitere Berufe