Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Landmaschinenmechaniker und Landmaschinenmechanikerinnen warten und reparieren landwirtschaftliche Fahrzeuge, Maschinen und Geräte. Sie führen Servicearbeiten aus, bauen Landmaschinen um und fertigen Ersatzteile an.

Dauer

4 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von AM Suisse und von Berufsfachschulen

Berufsprüfung (BP)

Diagnosetechniker/in Landmaschinen mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Landmaschinenmechaniker­meister/in

Höhere Fachschule

  • dipl. Techniker/in HF Maschinenbau
  • dipl. Techniker/in HF Metallbau
  • dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachgebieten, z. B. Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik, in Maschinentechnik oder in Elektrotechnik

Anforderungen

Vorbildung

  • Obligatorische Schule mit Grundanforderungen abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • gute Auffassungsgabe
  • selbstständiges Arbeiten
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • gute körperliche Verfassung
  • Freude am Kundenkontakt
Arbeitsort

Landmaschinenmechaniker und Landmaschinenmechanikerinnen sind in Reparaturwerkstätten und Importfirmen der Landtechnik-Branche tätig. Dank ihrer breiten Ausbildung sind sie auch ausserhalb der Branche gesuchte Fachleute. Sie sind viel unterwegs und arbeiten teilweise im Freien. Die oft langen Arbeitszeiten im Sommerhalbjahr werden durch kürzere Arbeitszeiten im Winter ausgeglichen.

Weitere Berufe