Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Zahntechniker/innen arbeiten in Dentallabors. In sorgfältiger Präzisionsarbeit stellen sie zahntechnische Brücken, Kronen und Prothesen sowie kieferorthopädische Apparaturen her.

Dauer

4 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Dentalfirmen sowie zahntechnischen Instituten von Universitäten, z. B. Dentevent (Uni Bern und Zürich)

Spezialisierung

Vertiefungsrichtungen mit Schuldiplom der Höheren Fachausbildung für Zahntechnik HFZ:

  • Computergestützte Technologien

  • Festsitzende Prothetik

  • Kieferorthopädie

Höhere Fachprüfung (HFP)

Zahntechnikermeister/in (wird zurzeit überarbeitet)

Berufsprüfung (BP)

Fachzahntechniker/in Kieferorthopädie mit eidg. Fachausweis

Anforderungen

Vorbildung

  • abgeschlossene Volksschule

Swiss Dental Laboratories bietet einen Eignungstest an und empfiehlt, eine Schnupperlehre zu absolvieren.

Anforderungen

  • Interesse an Anatomie, Chemie und Physik

  • Freude an Feinarbeit

  • handwerkliches Geschick

  • gute Beobachtungsgabe

  • gutes Farbsehvermögen

  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen

  • Sinn für Farben und Formen

  • Talent im Organisieren von Arbeitsabläufen

  • keine Allergien gegenüber Chemikalien

  • kundenorientiertes Verhalten und Einsatzbereitschaft

  • Freude an der Arbeit am Computer

Arbeitsort

Zahntechniker/innen arbeiten in Dentallabors, in Zahnarztpraxen, Universitäts- und Schulzahnkliniken sowie in der Dentalindustrie. Die Berufsleute können Teilzeit tätig sein. Sie müssen mit Zeitdruck und unregelmässigen Arbeitszeiten rechnen.

Um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten, bilden sich die Berufsleute kontinuierlich weiter.

Weitere Berufe