Informationen zum Beruf

Das Wichtigste in Kürze

Montage-Elektriker/innen installieren und montieren elektrische Anlagen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen und schliessen die Apparate und Geräte an.

Dauer

3 Jahre

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und technischen Instituten

Berufsprüfung (BP)

Mit eidg. Fachausweis: Elektroprojektleiter/in Installation und Sicherheit, Elektroprojektleiter/in Planung, Projektleiter/in Gebäudeautomation usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/-expertin, dipl. Elektroplanungsexperte/-exper­tin

Zusatzgrundbildung

Montage-Elektriker/innen können eine 2-jährige Zusatzgrundbildung als Elektroinstallateur/in EFZ oder eine 3-jährige Zusatzgrundbildung als Elektroplaner/in EFZ machen.

Höhere Fachschule

Bildungsgänge im Fachbereich Technik, z. B. dipl. Techniker/in Elektrotechnik oder dipl. Techniker/in Telekommunikation

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektroengineering)

Anforderungen

Vorbildung

  • je nach Firma abgelegter Eignungstest

Anforderungen

  • Körperkraft

  • handwerkliches Geschick

  • Teamfähigkeit

  • keine Farbsehstörung (Drahtfarben müssen unterschieden werden können)

  • Wetterfestigkeit (für Arbeiten im Freien)

Arbeitsort

Montage-Elektriker/innen sind hauptsächlich in Elektroinstallationsfirmen tätig. Je nach Arbeitsort müssen sie auch in der Nacht oder am Wochenende arbeiten.

Elektronische und technologische Einrichtungen sind heute für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft unabdingbar. Fachleute der Branche sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.